Alles mit seiner Richtigkeit beim Golfurlaub in Seis am Schlern

Die Platzregeln an unserem Golfplatz in Südtirol


Wir schätzen das Miteinander auf unserem Golfplatz sehr und stützen uns im Golfclub St. Vigil Seis daher auf die Golfregeln der „R&R Rules von St. Andrew von der FIG für 2016 angewandten Wettspielbedingungen“.

Lesen Sie an dieser Stelle gerne unsere angeführten lokalen Platzregeln und freuen Sie sich auf ein aufregendes Golfspiel auf unserem Golfplatz in Südtirol direkt am Fuße der Seiser Alm.

ABSPIELZEIT (Regel 6-3 a)

Es gilt die Zeitmessung am Abschlag von Loch 1. Trifft ein Spieler spielbereit innerhalb von fünf Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort seines Starts ein, ist die Strafe für das Versäumnis, rechtzeitig abzuspielen, zwei Strafschläge im Zählspiel. Anderenfalls ist die Strafe für Verstoß gegen diese Regel Disqualifikation.

ENTFERNUNGEN

Amateurstatus Herren: gelb
Amateure Damen: rot

BEWEGLICHE HEMMNISSE (Reg. 24-1)

Steine im Bunker.
Die Entfernungsmesspfosten 200/150/100 m vom Anfang Green

UNBEWEGLICHE HEMMNISSE (Reg. 24-2)

Die Cart Wege, die Golf E-Carts selbst und die nicht beweglichen Pflöcke am Wegesrand.
Die Holzhütten am Loch: 3, 4, 5, 7, 8, 10, 13, 14 wenn diese sich nicht im AUS befinden.
Das Netz am Ende von Loch 6.

Die Infotafeln an den einzelnen Abschlägen.

BODEN IN AUSBESSERUNG (Reg. 25)

Blaue Pflöcke.
Vom Wasser entstandene Erosionen in den Bunkern.
Von Arbeiten bewegter Boden.
Boden in Ausbesserung sind auch solche Schäden die von nicht grabenden Tieren verursacht werden, auch wenn diese nicht mit BLAU gekennzeichnet sind.
Ist der Ball des Spielers im Gelände in einem Loch (Aerifizierung) drinnen oder darüber darf der Ball aufgenommen, gereinigt und straflos so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. Der Ball muss beim Fallenlassen zuerst auf einem Teil des Platzes im Gelände auftreffen. Auf dem Putting Green darf der Ball besser gelegt werden, so nahe wie möglich am Loch, aber nicht näher zur Fahne.

EINGEBETTETER BALL (Reg. 25-2)

Ist der Ball des Spielers auf irgendeiner kurz gemähten Fläche im Geländer eingebettet, darf der Ball aufgenommen, gereinigt und straflos so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch fallen gelassen werden.

WASSERHINDERNIS (Reg. 26)

Sind durch gelbe Pfosten/Linien gekennzeichnet. Seitliche Hindernisse sind mit ROT markiert.
An den Löchern 3 und 4, wird der Ball im Wasserhindernis gefunden oder ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht in dem Wasserhindernis gefunden wurde, in dem Wasserhindernis ist (egal, ob der Ball im Wasser liegt oder nicht), hat der Spieler folgende Möglichkeiten:
Fortfahren laut Regel 26
mit einem Strafschlag den Ball droppen in den dafür vorgesehenen Droppingzonen.

AUS (Reg. 27)

Hinter jeder Art von Abzäunung (Holzzaun), und alles außerhalb der WEISSEN Pfähle. Das AUS wird durch die Innenlinie zwischen zwei Pfählen unmittelbar in Bodenhöhe bestimmt.
Ein Ball, der die öffentliche Straße (als Aus gekennzeichnet) zwischen den Spielbahnen 1 und 2 und 9 und 1/18 überquert und dort zur Ruhe kommt, gilt als Aus, auch wenn er im Golfgelände liegt.
Die WEISSEN Pfähle entlang der Spielbahn 12 definieren das AUS für das Spiel auf Loch 13
Falls der Ball drinnen oder hinter jeglichen Graben liegt der die Grenze des Golfplatzes kennzeichnet.
Ein Ball gilt im Aus, wenn er zur Gänze hinter der weißen Linie liegt.

BESTANDTEILE DES PLATZES

Die Mauern zwischen Loch 1 – 18 und 17 – 18.
Die Mauer bei Loch 3.
Der Holzzaun zwischen dem Green von Loch 10 und dem Tee von Loch 11

SCOREKARTENABGABE: (Regel 6-6/b):

Falls nicht anders angegeben, so schnell als möglich in der Rezeption des GC St. Vigil - Seis. Auch im Falle von N.R.
(Verstoß gegen die Regel 6/6b: Disqualifikation)

ABSCHLAGSMARKIERUNGEN

Herren: weiß+ gelb
Damen: blau + rot
Falls nicht anders angegeben, ist die Strafe für Verstoß gegen die Wettspielbedingungen oder die lokalen Platzregeln:
Lochspiel: Lochverlust
Zählspiel: 2 Strafschläge

GEBRAUCH VON ENTFERNUNGSMESSER (Reg. 14-3)

Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät, mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, die sein Spiel beeinflussen können (z.B. Steigung/Gefälle, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.), so verstößt der Spieler gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet ob die zusätzliche Funktion tatsächlich benutzt wurde.

SPIELBERECHTIGUNG

Um auf dem Golfplatz St. Vigil Seis spielen zu dürfen, benötigt der Spieler mindestens ein Handicap von 54 und einen gültigen Golfausweis.

AUSFÜLLEN UND ABGABE DER Zählkarte (Reglement 6-6.b)

Nach Beendigung der Runde sollte der Bewerber seine Schlagzahl für jedes Loch nachprüfen und alle zweifelhaften Einzelheiten mit der Spielleitung klären. Er muss die Unterschrift des Zählers oder der Zähler sicherstellen, die Zählkarte gegenzeichnen und sie so bald wie möglich der Spielleitung einreichen.
Demnach ist der Spieler dafür verantwortlich, dass seine Karte richtig ausgefüllt und lesbar beschrieben wurde und ebenso, dass seine Zählkarte bei der Spielleitung abgegeben wird.

 

BITTE REPARIEREN SIE DIE PITCH MARKS UND LEGEN DIE DIVOTS BEHUTSAM ZURÜCK!

Das Wettspielkomitee behält sich das Recht vor, die Wettspielbedingungen oder die lokalen Platzregeln jederzeit ändern zu können.