Neue Regeln Covid 19

Protokoll der neuen Regeln, Empfehlungen und Anleitungen (originale FIG-Version)

Die Platzregeln auf unserem Golfplatz St. Vigil Seis

 

Gespielt wird nach den aktuellen offiziellen Golfregeln der R&A und USGA, den allgemeinen und spezifischen Wettspielbedingungen und nach den folgenden zusätzlichen Platzregeln.
Doch die wichtigste Regel des Golfsports ist und bleibt der „Spirit of Game“. Sportsgeist und Fairplay sind die Voraussetzung für ein rundum gelungenes Spiel auf unserem Golfplatz St. Vigil Seis im Antlitz der Dolomiten.

 

AUS & PLATZGRENZEN (Regel 18)

Wenn ein Ball auf oder jenseits der Straße zur Ruhe kommt (Loch 1/Loch 2), ist er „aus“, auch wenn er in einem anderen Bereich des Platzes zur Ruhe kommt, der für andere Löcher nicht im Aus liegt.
Alle Ausgrenzen werden durch weiße Pfähle, Linien oder weiß markierte Zäune gekennzeichnet. Bei den Zäunen gilt die Innenseite des Zaunes als Ausgrenze.

PENALTY AREAS (Regel 17)

Alle Penalty Areas auf dem Platz sind durch gelbe oder rote Pfosten gekennzeichnet. Diese gelten als bewegliche Hemmnisse.

PROVISORISCHER BALL FÜR EINEN BALL IN EINER PENALTY AREA (Regel 18)

Nach Regel 18.3 darf ein Spieler keinen provisorischen Ball spielen, wenn es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass der Ball in der Penalty Area zur Ruhe gekommen ist.
Ausnahmeregelung: Weiß ein Spieler aber nicht, ob sich sein Ball in der Penalty Area (Loch 1) befindet, darf er einen provisorischen Ball nach Regel 18.3 spielen. Wurde der Ball in der Penalty Area innerhalb der 3 Minuten Suchzeit gefunden,
darf der Spieler entscheiden, ob er das Spiel mit seinem ursprünglichen Ball, so wie er in der Penalty Area liegt fortsetzt, oder ob er mit einem provisorischen Ball weiterspielt.

DROP-ZONEN (Regel 14))

Wenn der Ball innerhalb einer Penalty Area liegt (Loch 3/Loch 4/Loch 6) oder, obwohl nicht gefunden, es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass er innerhalb einer Penalty Area zur Ruhe gekommen ist, darf der Spieler einen anderen Ball mit einem Strafschlag innerhalb der Drop-Zone droppen ( Loch 3 ev. hinter dem Graben/Loch 4 vor dem Abschlag bei der Brücke). Die Drop-Zone gilt als Erleichterungsbereich nach Regel 14.3.
Drop-Zone Loch 6: Alle Bälle, welche vom Abschlag in der Penalty Area links zur Ruhe kommen, „müssen“ von der Drop-Zone vorne gespielt werden. Ein Zuwiderhandeln wird als Spielen eines Balls vom falschen Ort angesehen (Regel
14.7a).

UNBEWEGLICHE HEMMNISSE (Regel 16)

Alle Straßen und Pfade, Werbeschilder, Hütten und Zäune auf dem Platz werden, auch wenn sie keine künstliche Oberfläche aufweisen, als unbewegliche Hemmnisse behandelt, für die eine straflose Erleichterung nach Regel 16.1 zulässig ist.
Drainagegräben, die aus künstlichem Material hergestellt sind und neben einem Weg verlaufen (z.B. Loch 8), werden als unbewegliche Hemmnisse im Gelände behandelt und sind Teil des Weges.

SPIELUNTERBRECHUNG (Regel 5)

Eine Spielunterbrechung in einer gefährlichen Situation wird durch einen Hupton bekanntgegeben. Die Wiederaufnahme wird durch zwei Huptöne bekanntgegeben (Regel 5.7b).

UNANGEMESSENE VERZÖGERUNG (Regel 5)

Ein Spieler oder eine Gruppe darf das Spiel weder beim Spielen eines Loches noch zwischen zwei Löchern unangemessen verzögern. Eine Ermahnung oder Belegung mit Strafschlägen kann die Folge sein.

ABGABE DER ZÄHLKARTE (Regel 3.3b)

Zählkarten sind unverzüglich nach Beendigung der Runde im Sekretariat (Skoring Area) abzugeben. Ergebnisse, welche nicht ersichtlich lesbar sind, werden im Zählspiel (Stableford) für das betreffende Loch nicht akzeptiert und mit keinem
Resultat gewertet. Im Zählspiel hat dies eine Disqualifikation zur Folge. Jeder Spieler ist für seine eigene Zählkarte verantwortlich.

ABSCHLAGSMARKIERUNGEN

Herren: weiß, gelb

Damen: blau, rot